UNSERE SEK II STELLT SICH VOR

Nach einem erfolgreichen Abschluss der Sekundarstufe I auf gymnasialem Niveau werden die Schüler in die Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe versetzt. Die Qualifikationsphase wird im allgemeinen Gymnasium des Landes Thüringen in den Klassenstufen 11 und 12 in Kursen organisiert. An unserer Schule erfolgt der Unterricht in den meisten Fächern im Klassenverband, einige Fächer wie z.B. die Naturwissenschaften und die zweite Fremdsprache Französisch werden in Kursen unterrichtet. Die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik finden auf einem erhöhten Anforderungsniveau – vergleichbar mit Leistungskursen in Deutschland – statt. Die anderen Fächer sind Fächer auf grundlegendem Anforderungsniveau. Insgesamt wird von den Schülern ein hohes Maß an Selbstständigkeit erwartet, das auch bei anschließender Aufnahme eines Studiums unerlässlich ist.

Im Schuljahr 2011/2012 wurde erstmalig die Deutsche Internationale Abiturprüfung (DIAP) durchgeführt, diese wurde im Jahr 2018/19 durch das Deutsche Internationale Abitur (DIA) abgelöst.

ZUKUNFTSCHANCEN – „DIA“ ÖFFNET WELTWEIT TÜREN

Gleichwertig zu einem hochwertigen Zeugnis eines nationalen und internationalen Sekundarschulabschlusses, ermöglicht es den Schülern in jedem Land der Welt zu studieren. Während es inhaltlich mit dem deutschen Abitur identisch ist, nutzt es in besonderem Maße das fremdsprachige Potenzial der Deutschen Schulen im Ausland: neben Deutsch findet der Unterricht in Englisch statt, so dass die Jugendlichen außer den fachlichen auch hohe sprachliche Kompetenzen erwerben – Fähigkeiten, die in einer globalisierten Welt wichtiger denn je sind.

WELTWEIT ANERKANNTER ABSCHLUSS

Das DIA (Deutsches Internationale Abitur) ist ein individuell spezifisch für die Deutschen Auslandsschulen entwickelte Schulabschluss, der auf die speziellen besonderen Anforderungen einer multikulturellen, mehrsprachigen Schülerschaft abzielt. Damit das DIA als qualifizierter Schulabschluss weltweit vergleichbar ist, gelten von Kuala Lumpur bis Montréal einheitliche Prüfungsanforderungen, die von der deutschen Kultusministerkonferenz (KMK) überwacht werden. Sowohl das klassische deutsche Abitur als auch das DIA sind international hochgeschätzte Abschlüsse.

MEHRSPRACHIGKEIT STEIGERT BERUFLICHE ATTRAKTIVITÄT

Mindestens ein Sachfach – an unserer Schule Geografie – wird in der gewählten Fremdsprache unterrichtet und ein weiteres Fach – an der DISD Geschichte – bilingual. Der Anteil der Fremdsprache am gesamten bilingualen Unterricht kann bis zu 50% umfassen. Auf diese Weise wird sowohl in Deutsch als auch in Englisch ein sehr hohes sprachliches Niveau erreicht, das weit über den Leistungsstand des üblichen Fremdsprachunterrichts hinausgeht.

Am Ende der gymnasialen Oberstufe wird jeder Absolvent des DIAs in drei Fächern schriftlich und in zwei Fächern mündlich geprüft. Damit setzt das DIA einen weiteren Prüfungsschwerpunkt auf die kommunikativen Kompetenzen der Schüler.

Am Ende der Oberstufe wird jeder Absolvent des DIAs in drei Fächern schriftlich und in zwei Fächern mündlich geprüft. Damit setzt das DIA einen weiteren Prüfungsschwerpunkt auf die kommunikativen Kompetenzen der Schüler.

HOHER PRÜFUNGSSTANDARD

Der hohe Prüfungsstandard des DIA wird durch die Aufsicht der deutschen Schulbehörden garantiert: den Vorsitz der Prüfungskommission übernimmt jeweils ein Beauftragter der Kultusministerkonferenz. Er stellt sicher, dass die Abiturprüfung ordnungsgemäß und fair durchgeführt wird.

Zusätzliche Informationen zur Gestaltung der Qualifikationsphase und zur Durchführung der Abiturprüfung finden Sie in der Prüfungsordnung und in den Richtlinien zum Deutschen Internationalen Abitur auf der Website der KMK.