DISD Schulpsychologin unterstützt die Eltern der Schulgemeinschaft mit wertvollen Tipps.

Wellbeing spielt an der DISD eine wichtige Rolle. Dabei geht es nicht nur um das Wohlbefinden der Schülerinnen und Schüler, sondern auch die Mitarbeiter und Eltern stehen im Fokus. Der Fernunterricht ist für viele Eltern eine zusätzliche Belastung in dieser schwierigen Zeit. Dazu kommt die Sorge um die Entwicklung der Kinder in Zeiten von „Social Distancing“.

Am Dienstag den 16. Februar fand unser „Eltern-Café digital“ zum Thema “Positive Parenting Strategies during the Pandemic” statt. Die neue Schulpsychologin Frau Nurka Bulic präsentierte Beispiele und Lösungsansätze

der Herausforderungen für Eltern und Kinder in Zeiten den Homeschoolings. Anschließend hatten die Eltern die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Wir freuen uns, dass die Eltern die Gelegenheit genutzt haben, sich zu dem aktuell wichtigen Thema zu informieren und einzubringen. Grundsätzlich hat der schulpsychologische Dienst an der DISD auch für die Eltern immer ein offenes Ohr und Frau Bulic nimmt sich gerne den Schulsorgen der Eltern an.

Im Folgenden hat Frau Bulic Ihnen 5 wertvolle Tipps zum Thema zusammengestellt.

Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst
Um alltägliche Aktivitäten ausführen zu können, müssen wir uns zuerst um uns selbst kümmern. Wenn wir uns etwas Zeit für uns selbst nehmen, mit Aktivitäten, die wir lieben, oder einer einfachen Tasse Kaffee in Ruhe, werden wir mehr Energie und Geduld haben. Es gibt immer 15 Minuten, die wir uns für uns selbst nehmen können.

Planen Sie
Jede Familie hat ihre Routine, aber oft gibt es keinen Zeitplan, außer für die Verpflichtungen. Erstellen Sie eine schöne Struktur von Dingen, die getan werden müssen, aber schließen Sie auch einige Familienaktivitäten, Zeit allein mit den Kindern, Brettspiele usw. ein. Ihr Zeitplan wird angenehmer werden und Sie werden sich auf ihn freuen.

Senken Sie Ihre Erwartungen
Nicht alles muss auf perfekte Weise erledigt werden. In diesen herausfordernden Zeiten machen wir unser Leben komplizierter, wenn wir Perfektionismus von uns verlangen.

Setzen Sie Prioritäten
Nicht alles in unserem Leben hat die gleiche Priorität. Wenn Sie einen Zeitplan erstellen, schreiben Sie zuerst auf, was erledigt werden muss. Dann planen Sie die Dinge ein, die Ihrer Familie gut tun (Aktivitäten, Familienzeit). Danach machen Sie eine Liste mit den Dingen, die Sie gerne erledigen würden, die aber nicht unbedingt notwendig sind. Sie können sich ihnen später widmen oder wenn Sie mehr Zeit haben.

Selbstreflexion
Wir neigen dazu, unsere Lieben zu fragen, wie es ihnen geht, aber wir stellen uns nicht die gleiche Frage. Wie geht es mir heute? Wie geht es mir in letzter Zeit? Was macht mir zu schaffen? Kann ich etwas tun, um meine Gefühle zu verändern? Mit der Selbstreflexion können Sie Ihren Geisteszustand klären, entsprechend reagieren und sich z.B. eine Auszeit nehmen, wenn Sie zu gestresst sind.